Teilen     

Anmeldung von IOSS mit SAP Business One

Wir zeigen Ihnen, wie Sie SAP Business One Sie bei der Anmeldung von IOSS unterstützen kann.
 

Neue Regelung: Import One Stop Shop (IOSS)

Seit dem 01. Juli 2021 gibt es neue Rechtsvorschriften der EU, die sich auf das System „One-Stop-Shop“ beziehen. Die Änderungen betreffen die zu entrichtende Einfuhrumsatzsteuer von in die EU eingeführten Waren, die einem kommerziellen Zweck dienen. Der Warenwert ist bei dieser Regelung nicht von Relevanz und gilt daher bereits für geringwertige Sendungen.

Wie Sie die neuen Rechtsvorschriften in SAP Business One sauber abbilden können, zeigen wir Ihnen in unserem kurzen Leitfaden.

Um die entsprechenden OSS-Funktionen verwenden zu können, muss Ihr Unternehmen registriert sein. Die Registrierung erfolgt außerhalb von SAP Business One.

Abbildung in SAP Business One

Entsprechend der OSS-Regelung müssen Unternehmen den Mehrwertsteuersatz des EU-Mitgliedstaates anwenden, in dem die Waren auch geliefert werden. In der Grundkonfiguration müssen Sie zuerst die relevanten Steuersätze definieren. Die Einrichtung der erforderlichen Steuersätze erfolgt im Menü „Administration > Definition > Finanzwesen > Steuer > Steuerkennzeichen“.

Anschließend können Sie wahlweise bei den betroffenen EU-Geschäftspartnern das jeweilige Steuerkennzeichen unter „Geschäftspartner > Geschäftspartner-Stammdaten > Buchhaltung > Steuer > Steuerkennzeichen“ hinterlegen.
Alternativ kann auch die Steuerkennzeichenermittlung unter „Administration > Definition > Finanzwesen > Steuer > Steuerkennzeichenermittlung“ einbezogen werden. Ausschlaggebend ist das Land der Lieferadresse, somit kann unabhängig von den Stammdaten über die Steuerkennzeichenermittlung ein Steuersatz automatisch von SAP Business One ermittelt werden.

Ein Unternehmen, welches seinen Sitz in Deutschland hat und Ware bspw. in die Slowakei (SK) liefert, muss also einen Mehrwertsteuersatz von 20 % hinterlegen, da in der Slowakei ein Mehrwertsteuersatz von 20 % gilt.

Da das OSS-Verfahren für den B2C Bereich gültig ist, empfiehlt es sich in den Geschäftspartner-Stammdaten auch den Geschäftspartner-Typ als „Privat“ zu definieren.
Bei Bedarf können auch eigene Nummerierungsserien für die Belegarten Ausgangsrechnung und Ausgangsgutschrift unter „Administration > Systeminitialisierung > Belegnummerierung“ definiert werden.

Mithilfe des normalen Steuerberichtes können nun die OSS-relevanten Buchungen auf Basis der Steuerkennzeichen und ggf. der gesonderten Belegnummernserien ausgewertet werden, eine OSS-bezogene Steuermeldung ist vierteljährlich vorgesehen. Ein elektronisches Meldeformat ist aktuell nicht verfügbar.

Weitere Informationen

Auf zoll.de finden Sie weitere Informationen zu den neuen Rechtsvorschriften sowie über die OSS-Regelung. Bei weiteren Fragen zur Abbildung in SAP Business One können Sie jederzeit unser Support-Team kontaktieren.

Kontakt

Tel +49 751 36344-100
Nachricht schreiben
Online-Demo anfordern

03. Dezember

Unser Geschäftsführer Jens Meschenmoser spricht über den Unternehmenssinn der Columbus Systems.… https://t.co/h4pMdH7qm1

24. November

Vielen Dank an unseren Partner @CoresystemsAG für die Überraschung. 🙌 t.co/bmfntpB164

19. November

Auf der Suche nach einer beruflichen Herausforderung im #erp-Umfeld? Hier geht's zu unseren Stellenageboten 👉… https://t.co/ZPsLqzZhMu

12. November

Wir entwickeln eine App zur mobilen Lagerverwaltung für #SAPBusinessOne 👉 https://t.co/IOMDYNl2zr #mobile #apphttps://t.co/EfWphkvTqb

26. Oktober

Unser Partner @BoyumIT hat eine vollintegrierte Komplettlösung für #SAPBusinessOne entwickelt. Heute möchten wir Ih… https://t.co/5twOZXWvDD