Teilen     
       

E-Commerce Integration ins ERP

Eine Webshop-Integration führt zu Prozessoptimierungen und steigert gleichzeitig die Kundenzufriedenheit. Wir bieten für SAP Business One eine Schnittstelle zu gängigen Webshop-Systemen an.
    
 

Webshop - Ihr 24/7 Vertriebskanal

Der Online-Handel ist aus dem heutigen Konsumverhalten nicht mehr weg zu denken. Er eröffnet Kunden eine weitere Einkaufsgelegenheit, die er rund um die Uhr, von überall aufsuchen kann. Und Ihnen als Unternehmen eröffnet er einen weiteren Vertriebskanal, der automatisiert ohne manuelle Eingriffe ablaufen kann.

Die Kundendaten, die Bestellungen und alle folgenden Prozesse können effizient in das ERP-System integriert werden. Die Schnittstelle in SAP Business One und Ihre Webshop-Anwendung tauschen dabei Produkt-, Kunden- und Bestelldaten automatisch miteinander aus. 
Neben den gängigsten Shop-Systemen, wie Magento oder Shopware, können zahlreiche weitere Webservices, wie Amazon oder eBay, unkompliziert über eine Schnittstelle angebunden werden.
Ebenso bestehen weitere Integrationsmöglichkeiten, wie beispielsweise für die angrenzende Wertschöpfungskette der Versandabwicklung mit Logistikdienstleistern.

E-Commerce Integration in SAP Business One

10 Gründe, warum Sie Ihren Webshop an das ERP anbinden sollten

  1. Produktkonfiguration: Definierte Produktattribute und -kategorien, wie z.B. Farbe oder Größe, können von SAP Business One an den Online-Shop übertragen werden. Zusätzliches Bildmaterial oder PDF-Anleitungen können Sie dem Produkt zuordnen und im Webshop anschließend ausgeben. Liegen kundenindividuelle Produktpreise vor werden auch diese an den Online-Verkaufskanal korrekt übergeben.
     
  2. Lagerbestand: Der aktuelle Lagerbestand wird beim Artikel-Abgleich und bei jeder Transaktion aus SAP Business One an den Webshop übertragen. So können Ihre Kunden direkt sehen, ob der gewünschte Artikel noch verfügbar ist. Die Darstellung ist als Ampelsystem oder als exakte Angabe über die Anzahl der verfügbaren Ware möglich.
     
  3. Bestellungen werden automatisch zwischen Webshop und Warenwirtschaftssystem ausgetauscht. Neben den Bestelldaten werden auch die gewählte Versand- und Zahlungsmethode sowie eventuell anfallende Zusatzkosten übertragen. Kunden können dadurch jederzeit ihre Bestellungen abrufen und die Sendungsverfolgung einsehen.
     
  4. Datenübermittlung mit Garantie: Keine Verluste bei der Datenübertragung durch permanente Zwischenspeicherung in der Warteschlange.
     
  5. Gutscheine/Rabatte: Im Shop gewährte Rabatte werden in SAP Business One berücksichtigt und auf der Bestellung ausgewiesen.
     
  6. Aktuelle Kundendaten: Aktualisierungen im ERP-System werden direkt an den Webshop übergeben. Passt der Kunde seine Daten im Online-Shop an, werden sie nach Rückfrage, auch in SAP Business One angepasst. Neukunden werden erst nach einer Dublettenprüfung angelegt, sodass Ihre Datenqualität stets überprüft und aktualisiert wird.
     
  7. Verkaufsfördernde Instrumente: Zubehör-, Vergleichs- und Cross-Selling-Produkte können einzelnen Produkten im System zugewiesen und anschließend im Webshop ausgegeben werden.
     
  8. Multi-Shopfähigkeit und Mehrsprachigkeit: Sie können einen oder auch mehrere Online-Shops anbinden. Die Rechnungsstellung und Versandabwicklung kann je Webshop individuell bestimmt werden. Darüber hinaus entscheiden Sie, welche Sprachen in SAP Business One und welche im Shop abgebildet wird.
     
  9. Multi-Mandantenfähigkeit: Der Webshop kann auch über mehrere SAP Business One Mandanten gesteuert werden.
     
  10. Stapelverarbeitung: Sparen Sie Zeit und synchronisieren Sie ausgewählte Produkt- und Kundendaten gleichzeitig.
Jetzt Lizenzkosten kalkulieren

Berechnen Sie unverbindlich eine Kostenschätzung für SAP Business One und vergleichen Sie dabei die Nutzung in der Cloud oder On-Premise.